Was macht eine gute Tischkreissäge aus?

In unserem heutigen Artikel möchten wir in wenigen Worten erläutern was eine gute Tischkreissäge ausmacht und woran man diese erkennt.

Vorab sei bereits gesagt, dass die Möglichkeit präzise Schnitte zu schneiden Grundbestanteil für jede Tischkreissäge sein sollte. Hierfür sollte die Säge über verschiedene Anschläge (Parallelanschlag, Winkelanschlag, Queranschlag etc.) verfügen, die sich exakt justieren und leichtläufig führen lassen.

In jeder Werkstatt in der Holz bearbeitet wird, darf die Tischkreissäge natürlich nicht fehlen. Mit ihr lassen sich unkompliziert präzise Schnitte in Leicht- und Massivholz durchführen.  Doch Tischkreissäge ist nicht gleich Tischkreissäge. Die Wahl des richtigen Modelles sollte immer auf die anstehenden Anforderungen abgestimmt werden. So ist beispielsweise eine kleine Kompaktsäge eine gute Alternative für die Hobbywerkstatt oder überall dort wo sie mobil eingesetzt wird. Allerdings wird eine mobile Variante nie die Leistung und Qualität einer großen Formatkreissäge erreichen.

Sollte für die anstehenden Arbeiten einer Kompakten Tischkreissäge ausreichend sein, achten Sie bei der Anschaffung trotzdem darauf, dass diese stabil gebaut ist und einen festen Stand aufweist. Gerade bei günstigen Sägen sind viele Teile des Gehäuses aus Kunststoff gefertigt. Das hat zwar den Vorteil, dass sich die Tischkreissäge aufgrund Ihres leichten Gewichtes besser transportieren lässt, sie ist aber gegenüber Voll-Metallausführung weniger verwindungssteif.

Damit die Holzbearbeitung möglichst genau gelingt und präzise schnitte durchgeführt werden können, sollte die Tischkreissäge über stabile und leicht einzustellende Anschläge verfügen. Durch den Einsatz von Anschlägen lassen sich auch  Mehrfachschnitte schnell und einfach durchführen.

Verfügt die Tischkreissäge über eine Tischverbreiterung können auch besonders große Werkstücke bearbeitet werden. Bei den Verbreiterungen sollte man die fest montierten oder klappbaren Varianten den ausziehbaren vorziehen, da die ausziehbaren in den meisten Fällen weniger stabil sind. Natürlich hat auch die Wahl des richtigen Sägeblattes großen Einfluss auf das Schnittergebnis. Daher sollte neben einer Auswahl von Sägeblätter im Optimalfall auch Rollenböcke und ein standfestes Untergestellt für die Tischkreissäge mit eingeplant werden.

Kommen wir nun zur Leistungsfähigkeit der Säge. Beim Sägen von eher dünnen Holz reichen in der Regel Motorleistungen von 1200 bis 1500 Watt aus. Sollen allerdings dicke Balken oder Hartholz bearbeitet werden, sollte die Tischkreissäge eine Leistungsaufnahme von 2000 bis 3000 Watt aufweisen.

Bei mobilen Einsatz empfiehlt sich wie bereits erwähnt eine kompakte Variante. Diese sollte, damit man das Gerät überall nutzen kann, über einen 230 Volt Wechselstrom Anschlus verfügen. Bei stationären Tischkreissägen empfiehlt sich dagegen eine Variante mit 400-Volt-Drehstrommotor. Diese Modelle sind durchzugsstärker, benötigen aber auch einen Drehstromanschluss.

Kurz zusammengefasst

Wählen Sie die Tischkreissäge so aus, dass sie für die gewünschten Arbeiten geeignet ist. So eignet sich eine mobile Säge beispielsweise kaum für den Bau eines 2 Meter hohen Kleiderschrankes. Tragbare Tischkreissäge sind dagegen super geeignet um an verschiedenen Orten zum Einsatz zu kommen.

Beim Kauf der Säge ist darauf zu achten, dass diese eine hohe Stabilität und verwindungssteifen Aufbau aufweist. Außerdem sollten verschiedene Anschläge und im Optimalfall eine Tischverbreiterung zum Lieferumfang gehören.

Gehört zur Tischkreissäge nicht standartgemäß ein Untergestell, sollten Sie dieses separat beschaffen um beim Sägen eine angenehme Arbeitshöhe zu erreichen.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.