Was ist eine Hinterschnitt-Funktion?

Worum handelt es sich bei einer Hinterschnitt-Funktion einer Tischkreissäge?

Eine Hinterschnittfunktion ist meist bei den Tischkreissägen zu finden, die für den professionellen Einsatz gedacht sind. Was aber ein Hinterschnitt genau ist und wozu er in der Holzbearbeitung gebraucht wird, werden wir euch in diesem Artikel erklären.

Die Hinterschnitt in der Holzbearbeitung?

Möchte man zwei Platten bündig miteinander verbinden, dann wird der Hinterschnitt gebraucht. Dies kann vor allem beim Möbelbau häufiger vorkommen. Beispielsweise kann es nötig sein, dass man zwei Arbeitsplatten für die Küche verbinden muss.

1. Verbindung von zwei Platten ohne Hinterschnitt

Wenn zwei Platten ohne Hinterschnitt bearbeitet und dann zusammengefügt werden sollen, wird man meist einen deutlichen Stoß erkennen können. Schöner ist es natürlich, wenn der Übergang möglichst nahtlos vollzogen wird.

2. Verbindung von zwei Platten mit Hinterschnitt

Beim Hinterschnitt wird die eine Platte im 90° Winkel geschnitten und die zweite Platte dann mit einem Hinterschnitt von nur 89°. Werden diese beiden Platten nun zusammengefügt, wird der Übergang nahezu perfekt und ohne Naht, da die Verbindung genau genommen nur an der oberen Kante besteht, wodurch der verbindende Leim noch ausreichend Platz bekommt.

Tischkreissägen mit einer Hinterschnittfunktion

Handelt es sich um ein Modell für den Heimwerker, dann ist es meist nur möglich, das Sägeblatt in Winkeln von 0 bis 45° einzustellen. Bei einem professionellen Modell ist dies anders, denn da kann man üblicherweise Winkel von -1 bis 46° einstellen. Bei der Hinterschnittfunktion handelt es sich um die 1° plus und 1° minus.

Was tun, wenn die Tischkreissäge keine Hinterschnittfunktion hat?

Wenn man nur Winkel von 0 bis 45° einstellen kann, dann die verwendete Tischkreissäge keine Hinterschnittfunktion. In einem solchen Fall kann man sich behelfen, in dem man einen Furnierstreifen oder ein dickeres Klebeband nimmt, um einen Hinterschnitt zu erzeugen. Vor dem Schneiden wird dieses Hilfsmittel auf den Sägetisch geklebt, nämlich genau an der Stelle neben dem Sägeblatt. Dadurch kann man eine Hinterschnittfunktion herstellen, da sich durch den Furnierstreifen oder das Klebeband der Winkel leicht ändern lässt.

Zusammenfassung

Hat Ihre Tischkreissäge eine sogenannte Hinterschnittfunktion, dann kann man damit sehr genau arbeiten, um zwei Platten möglichst exakt aneinander fügen zu können. Ist keine Hinterschnittfunktion vorhanden, kann man sich mit einem Furnierstreifen oder dickem Klebeband helfen, was natürlich nur für den Notfall dient und nicht für das regelmäßige Arbeiten gedacht ist.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.