Sicherheit beim Umgang mit einer Tischkreissäge

Ein sorgfältiges und sicheres Arbeiten mit der Tischkreissäge ist nur dann möglich, wenn man weiß, worauf beim Umgang und der Arbeit mit diesem Gerät zu achten ist.

sicherheit tischkreissägeEine Tischkreissäge ist gerade für ungeübte Anwender nicht ungefährlich und kann bei Unachtsamkeiten bei der Arbeit zu teilweise schweren Verletzungen führen. Wer noch keine Erfahrung im Umgang mit einer Kreissäge hat und sich unsicher bei der Bedienung ist, der sollte lieber nicht auf eigene Faust los legen. Viel besser und ratsamer ist es, sich bei jemandem zu informieren, der bereits Erfahrungen im Umgang mit diesem Werkzeug hat. Bei diesem kann man viel Wissenswertes und Wichtiges lernen, was die Sicherheit erhöht.

Sicher und gefahrlos mit Tischkreissägen arbeiten 

  1. Benutzen Sie Tischkreissägen immer nur, um Holz zu sägen. Häufig wird der Sägetisch einer solchen Kreissäge auch schon mal als Werkbank genutzt, was auf jeden Fall vermieden werden sollte.
  2. Achten Sie, bevor Sie mit der Arbeit beginnen, darauf, dass die Tischkreissäge sicher und fest steht. Auf keinen Fall darf der Stand wackelig oder instabil sein. Sichern Sie den Stand der Säge durch ein Brett oder ähnliche Dinge, die bei der Arbeit nicht verrutschen können.
  3. Stellen Sie die Schnitthöhe immer so ein, dass das Sägeblatt das Werkstück gerade so durchtrennen kann. Wird dies übersehen und die Schnitthöhe zu hoch eingestellt, dann können auch größere Holzspäne unkontrolliert durch die Gegend geschleudert werden.
  4. Tragen Sie immer eine Schutzbrille, wenn Sie mit der Tischkreissäge arbeiten. Immer wieder können Späne überraschend durch die Luft fliegen und Ihre Augen verletzen, wenn Sie sie nicht schützen. Achten Sie auch auf die richtige Einstellung des Späneschutzes, der stets nah am Sägeblatt sein sollte. Die Einstellung erfolgt meist über eine Klemmschraube.
  5. Führen Sie ein Werkstück über den Sägetisch, damit es geschnitten werden kann, dann sollten Sie immer auf Ihre Hände achten, die nicht zu nah an das Sägeblatt kommen dürfen. Allerdings ist es auch nicht empfehlenswert, das Werkstück zu weit außen am Rand zu fassen, da es dann leicht verkanten kann.
  6. Vor allem bei runden Werkstücken passiert es leicht, dass sie sich drehen. Dies ist riskant für Ihre Finger, die leicht geklemmt werden können.
  7. Wollen Sie sehr kleine Werkstücke bearbeiten, sollten Sie diese nie mit der Hand führen, sondern stattdessen eine „Künstliche Hand“ nutzen, die meist im Lieferumfang der Tischkreissägen schon enthalten ist. Im Grunde handelt es sich dabei um ein Holz oder Plastikteil, das dazu genutzt wird, um kleine Werkstücke sicher und ohne Gefahr zum Sägeblatt zu schieben.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.