Arbeiten mit der Tischkreissäge: So vermeiden Sie Splitter

Auch mit einem sehr feinen Sägeblatt lassen nicht immer Splitter oder Ausrisse vermeiden. Vor allem, wenn ein eher grobfaseriges Massivholz oder furnierte Platten gesägt werden müssen, kommt es oft besonders bei Querschnitten zu unschönen Ausrissen. Dies wird durch den zu weit geöffneten Sägeschlitz verursacht. Dabei handelt es sich um die Öffnung im Tisch, in der das Sägeblatt rotiert.

SplitterIst der Abstand zwischen der Kante der Öffnung und dem Sägeblatt zu groß, dann können die Holzfasern keinen genügenden Halt finden und werden zusätzlich neben der eigentlichen Schnittlinie durch die sich herunter bewegenden Zähne des Sägeblatts mitgerissen. War eine Kreissäge schon viel und intensiv im Gebrauch, dann kann es sein, dass sich die Schlitzplatte, die meist aus laminiertem Hartholz oder Aluminium besteht, sehr strapaziert wurde und sich auch vergrößert hat. Das passiert meist durch ein Verkanten des Sägeblatts, was dafür sorgt, dass die Zähne die Schlitzplatte berühren. Manchmal geschieht dies auch durch ein Reststück, dass durch den Sägeschlitz geschleudert wird und ihn beschädigt. Bei der Schlitzplatte handelt es sich dadurch um ein Verschleißteil, da man diese Beschädigungen nicht immer vermeiden kann. Hat man eine Tischkreissäge, bei der die Platte schon stark beschädigt ist, dann sollte man sie bald austauschen, um mit ihr sorgfältig arbeiten zu können.

Allerdings haben auch neue Schlitzplatten einen kleinen Spalt zwischen dem Sägeblatt und der Schlitzkante, wodurch ebenfalls schon Ausrisse verursacht werden können. Empfehlenswert ist es daher, wenn Sie vor allem bei der Arbeit mit empfindlichen Hölzern darauf achten, dass Sie eine dünne Platte aus Sperrholz oder aus Hartfaser immer unter das Holz legen. Beim Sägen wird diese Platte dann auch durchtrennt und bietet dadurch, dass sie direkt am Sägeblatt anliegt genügend Gegendruck, damit die Fasern nicht ausweichen können. Diese Platte erfüllt daher den gleichen Zweck wie ein Splitterklotz an einer Tischfräse.

Eine andere Variante, die man an der Kreissäge nutzen kann, um Splitter zu vermeiden, ist die Einstellung der Blatthöhe, die so sein sollte, dass die obersten Zähne des Sägeblatts nur zwei Millimeter über der Oberkante des Holzes herausragen. Mit dieser Einstellung kann man den Winkel, mit dem die Zähne auf die Unterkante des Holzes treffen, verkleinern, wodurch die Splitterbildung reduziert wird.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.